Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Hundeerziehungsberatung Torsten Artelt, Hundetrainer Torsten Artelt, Sachkundeprüfer §3 NHundG Torsten Artelt

 

1. Geltungsbereich

 

Sämtliche Dienstleistungen im Rahmen meines Unternehmens erbringe ich auf Grundlage dieser "Allgemeinen Geschäftsbedingungen". Diese sind auf alle Anmeldungen, Teilnahmen, Durchführungen und Widerrufungen an meinen Trainings-, Kurs-, Seminar- und Prüfungsangeboten anzuwenden. Die jeweils zum Zeitpunkt der Anmeldung bzw. Buchung geltende Fassung der AGB ist maßgeblich. Diese ist auf meiner Homepage www.hundeerziehungsberatung-artelt.de nachzulesen.

 

Ich bin berechtigt, diese AGB zu ändern oder zu ergänzen. Die jeweils neue Fassung der AGB wird erst für neu durchgeführte Buchungen wirksam (für bereits erfolgte Buchungen gilt nach wie vor die zum Zeitpunkt der Anmeldung bzw. Buchung aktuelle und von Ihnen akzeptierte Fassung), es sei denn, Sie haben die neue Fassung für laufende Trainingsangebote explizit akzeptiert.

 

2. Vertragsangebot, Vertragsabschluss

 

Sämtliche Angebote sind freibleibend. Der Vertrag kommt mit der Buchung Ihrerseits und einer Buchungsbestätigung meinerseits zustande. Die Buchungsbestätigung kann schriftlich oder mündlich erfolgen. Ein Trainingsangebot kann ein kostenpflichtiger Kurs, Vortrag (ohne Hund), Individualtraining, Gruppentraining oder ein Seminar/Thementag sein.

 

3. Zahlungsmodalitäten

 

Die Gebühren für das Training sind unmittelbar vor der ersten Trainingseinheit in bar zu bezahlen. Kursgebühren sind in voller Höhe unmittelbar vor der ersten Kursstunde in bar zu bezahlen. Seminargebühren sind in voller Höhe vor der Veranstaltung gemäß der Zahlungsfristen auf der Rechnung zu bezahlen. Gebühren für die theoretische und praktische Sachkundeprüfung für Hundehalter nach §3 NHundG sind am Tag der Prüfung in bar zu bezahlen.

 

Einzeltraining: 5er- Karten haben eine Gültigkeit von 3 Monaten ab Ausstellungsdatum. Die Karten sind nicht übertragbar. Eine Rückzahlung nicht in Anspruch genommener Einheiten ist nicht möglich.

 

Agility: Der Kurseinstieg ist zum Monatsbeginn möglich. Eine Kündigung der Teilnahme ist zum Monatsende möglich und muss schriftlich oder per Email spätestens bis zum 15. des Vormonats erfolgen. Erfolgt die Kündigung nach dem 15. des Vormonats, wird der gesamte Monatsbeitrag des Folgemonats fällig. Der Monatsbeitrag errechnet sich aus den stattfindenden Trainingseinheiten. Pro stattfindender Einheit werden 10 Euro pro Teilnehmer veranschlagt, die mit den stattfindenden Einheiten multipliziert werden. Der gesamte Monatsbeitrag ist jeweils zum ersten Trainingstermin jedes Monats in bar fällig. Vom Kursteilnehmer nicht wahrgenommene Einheiten verfallen und werden nicht erstattet.

 
4. Rücktrittsrecht

 

Das Training findet grundsätzlich bei jedem Wetter statt. Ausnahmen sind unzumutbare Witterungsbedingungen oder bspw. Krankheit des Trainers. In diesen Fällen werden die Unterrichtsstunden vom Trainer abgesagt und nachgeholt. Dafür erhalten die Teilnehmer per Mail zwei alternative Terminvorschläge, die sie binnen 48 Std. bestätigen bzw. abweisen müssen. Der Termin, den die meisten Kursteilnehmer bestätigen, wird als Ersatztermin verbindlich festgesetzt. Erfolgt keine Antwort des Teilnehmers, gilt seine Zusage als verbindlich. Kurzfristige Änderungen bezüglich des Unterrichtsortes, des Unterrichtsablaufs sowie kleine zeitliche Verschiebungen kann der Trainer vornehmen.

 

Die jeweilig vereinbarten Einzelstunden sind vom Teilnehmer spätestens 24 Stunden vor Beginn abzusagen, wenn er den Termin nicht wahrnehmen kann. Nicht rechtzeitig abgesagte Unterrichtsstunden werden in vollem Umfang berechnet.

 

Verspätungen des Teilnehmers zu den vereinbarten Trainingsstunden gehen zu Lasten des Teilnehmers und berechtigen nicht zu einer Verminderung der Vergütung noch zu einer Verlängerung der vertraglich vereinbarten Unterrichtszeit.

 

Die Anmeldung zu einem Kurs ist verbindlich. Bereits gezahlte Gebühren werden auch in Anteilen nicht erstattet. Ein Teilnehmer kann vor Beginn der Leistung zurücktreten, ein Rücktritt hat nachweisbar und schriftlich zu erfolgen. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Rücktrittserklärung ist der Zeitpunkt des Einganges bei der Hundeerziehungsberatung Torsten Artelt. Im Falle des Rücktrittes kann die Hundeerziehungsberatung Torsten Artelt Ersatz für Aufwendungen verlangen.

 

Die Stornokosten betragen:

 

Bei Rücktritt bis 21 Tage vor Kursbeginn:

Rücktritt ohne Stornokosten möglich.
Bei Rücktritt ab 14 Tage vor Kursbeginn:

30 % der Kursgebühr.
Bei Rücktritt ab 7 Tage vor Kursbeginn:

100 % der Teilnahmegebühr.

Es besteht kein Anspruch auf Erstattung nicht in Anspruch genommener Leistungen. Der Anmeldende kann zur Vermeidung von Stornierungskosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Wenn der Teilnehmer trotz verbindlicher Anmeldung nicht am Kurs oder an einzelnen Kursstunden teilnimmt und diesen nicht oder nicht rechtzeitig storniert oder einen Ersatzteilnehmer benennt, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung oder kostenfreie Nachholung des Kurses oder der Kursstunden.

 

Alle Seminare und Vorträge mit Gastreferenten: Die Anmeldung zu einem Seminar oder Vortrag ist verbindlich. Bereits gezahlte Gebühren werden auch in Anteilen nicht erstattet.
Ein Teilnehmer kann vor Beginn der Leistung zurücktreten, ein Rücktritt hat nachweisbar und schriftlich zu erfolgen. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Rücktrittserklärung ist der Zeitpunkt des Einganges bei der Hundeerziehungsberatung Torsten Artelt. Im Falle des Rücktrittes kann die Hundeerziehungsberatung Torsten Artelt Ersatz für Aufwendungen verlangen.

 

Die Stornokosten betragen:

 

Bei Rücktritt bis 30 Tage vor Beginn der Veranstaltung:

Rücktritt ohne Stornokosten möglich.

Bei Rücktritt ab 29 Tage vor Beginn der Veranstaltung:

30 % der Teilnahmegebühr.
Bei Rücktritt ab 21 Tage vor Beginn der Veranstaltung:

100 % der Teilnahmegebühr.

Es besteht kein Anspruch auf Erstattung nicht in Anspruch genommener Leistungen. Der Anmeldende kann zur Vermeidung von Stornierungskosten einen Ersatzteilnehmer benennen.

 
Hundeerziehungsberatung Torsten Artelt kann ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurücktreten, wenn sich der Teilnehmer vertragswidrig verhält, insbesondere wenn andere Teilnehmer oder das Ziel der Veranstaltung gefährdet werden. Außerdem bis zum in der Ausschreibung genannten Datum des Anmeldeschlusses, wenn die gebotene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Bei Ausfall des Kursleiters/Referenten, z.B. durch plötzliche Erkrankung, und in Fällen höherer Gewalt kann es zu einem kurzfristigen Ausfall von Veranstaltungen kommen. Hundeerziehungsberatung Torsten Artelt wird sich gegebenenfalls um eine schnellstmögliche Ersatz-Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt bemühen, so dass bezahlte Teilnahmegebühren gültig bleiben, haftet jedoch auf Verlangen höchstens mit der Rückerstattung bezahlter Teilnahmegebühren, nicht für eventuell darüberhinausgehende Schäden, die einem Teilnehmer durch Veranstaltungsausfall oder Terminverschiebung entstehen.

 

Theoretische und praktische Sachkundeprüfung für Hundehalter nach §3 NHundG: Die Anmeldung zur Prüfung ist verbindlich. Ein Widerruf der Anmeldung für die theoretische Sachkundeprüfung §3 NHundG ist bis 72 Stunden vor Prüfungsbeginn möglich, da die Prüfungsunterlagen bei der GovConnect GmbH kostenpflichtig angefordert und personalisiert werden müssen. Danach wird die Gebühr in voller Höhe fällig. Es besteht die Möglichkeit, die theoretische Sachkundeprüfung §3 NHundG an einem Ersatztermin nachzuholen. Bei Nichterscheinen zur Prüfung wird die Gebühr in voller Höhe fällig. Das Nichtbestehen der Prüfung führt nicht zur Erstattung der Prüfungsgebühr. Ein Widerruf der Anmeldung zur praktischen Sachkundeprüfung ist bis 24 Stunden vor Prüfungsbeginn möglich. Bei Nichterscheinen zur Prüfung wird die Gebühr in voller Höhe fällig. Das Nichtbestehen der Prüfung führt nicht zur Erstattung der Prüfungsgebühr.

 

5. Teilnahme

 

Ihre Informationspflicht gegenüber der Hundeerziehungsberatung Torsten Artelt

 

1.

Sie sind vor dem ersten Training verpflichtet, durch Vorlage der Versicherungspolice, den Nachweis zu erbringen, dass der teilnehmende Hund haftpflichtversichert ist.

 

2.

Sie versichern gegenüber der Hundeerziehungsberatung Torsten Artelt, dass der teilnehmende Hund Ihr Eigentum ist. Sollte das nicht zutreffen, ist unaufgefordert die schriftliche Einverständniserklärung des Eigentümers vorzulegen (inklusive Haftpflichtversicherungsnachweis), sowie Ihre schriftliche Erklärung, dass Sie während des Trainingsangebots für den Hund verantwortlich sind und haften. Einen Vordruck dazu finden Sie am Ende dieses Dokumentes als PDF-Download.

 

3.

Vor dem ersten Training ist durch Vorlage des Impfausweises zu dokumentieren, dass die nötigen Vorsorgeimpfungen durchgeführt wurden. Der jeweilige Tierhalter ist verpflichtet, nur gesunde Tiere, die kein Ansteckungsrisiko für mich, andere Personen oder Tiere darstellen, am Training teilnehmen zu lassen. Chronische Erkrankungen sind mir bei Ausbildungsbeginn mitzuteilen.

 

4.

Sie versichern mir gegenüber, dass der teilnehmende Hund behördlich gemeldet ist.

 

5.

Sie versichern mir gegenüber, dass der teilnehmende Hund in dem laut NHundG erforderlichen zentralen Register gemeldet ist. Informationen dazu finden Sie auch auf http://www.hunderegister-nds.de/faq .

 

6.

Sie haben bei der Anmeldung die Pflicht, mich über sämtliche im Leben des Hundes bereits stattgefundenen sicherheitsrelevanten Vorfälle und Risiken in diesem Zusammenhang zu informieren. Verhaltensauffälligkeiten, übermäßige Aggressivität oder Ängstlichkeit des Hundes sind vor Aufnahme der ersten Unterrichtsstunde anzugeben.

 

7.

Sie haben während des Verlaufs eines Trainingsangebots die Pflicht, mich sofort über ansteckende Krankheiten oder Parasitenbefall Ihres Hundes oder den Verdacht darauf (z.B. Durchfall) zu informieren.

 

Läufige Hündinnen sind nur nach Absprache mit mir zugelassen.

 

In Kursen sind nur Hunde zugelassen, die kursfähig sind. Eine Kursfähigkeit besteht:

 

a) Wenn der Hund keine anderen Hunde oder Menschen gefährdet bzw. der Teilnehmer entsprechende Vorkehrungen dagegen trifft.

 
b) Wenn der Hund durch die Teilnahme an einem Kurs nicht in dauerhaften Stress verfällt (starkes und andauerndes Stresshecheln, ständiges und durchgehendes Bellen, Zittern, Meideverhalten).

 
c) Wenn der Hund in der Lage ist, sich in Anwesenheit anderer Hunde und Menschen auf seinen Menschen zu konzentrieren und mit ihm kooperieren kann.


Stellt der Kursleiter während des Kurses fest, dass der Hund nicht kursfähig ist, kann er vom gesamten Kurs ausgeschlossen werden. Eine (anteilige) Rückzahlung der Kursgebühr erfolgt nicht. Zur Überprüfbarkeit einer Kursfähigkeit kann der Hundehalter ein Einzeltraining buchen.

 

In folgenden Fällen ist es dem Trainer / Kursleiter vorbehalten, erforderlichenfalls die Trainingseinheit nach eigenem Ermessen abzubrechen:

 

-     Der Hund ist gesundheitlich so eingeschränkt ist, dass ein Training nicht möglich ist oder gegen das TierSchG verstieße.

 

-   Wenn der Teilnehmer übertriebene Härte gegen seinen eigenen, oder andere, Hunde anwendet und dies auch nach Aufforderung nicht unterlässt.

 

In diesen Fällen erfolgt keine (anteilige) Rückerstattung der bereits bezahlten Gebühren. Die gebuchte Trainingseinheit ist im vollen Umfang zu bezahlen.

 

Auf dem Trainingsgelände und im öffentlichen Raum (bis zu einem Radius von mind. 500 m um das Trainingsgelände) sind Verunreinigungen (z.B. durch Hundekot) vom Hundeführer unverzüglich und unaufgefordert zu entfernen. Wenn Sie dieser Pflicht nicht nachkommen, kann das zum Ausschluss vom Trainingsangebot führen. Eine Kostenrückerstattung ist nicht möglich. Ein gutes Miteinander mit den Nachbarn um das Trainingsgelände ist mir sehr wichtig. Für die Entsorgung von Hundekot finden Sie einen Restmüllcontainer auf meinem Trainingsgelände. Vielen Dank für Ihre Rücksichtnahme!

 

Auf meinem Trainingsgelände ist das Rauchen untersagt!

 
6. Gefahren / Haftungsausschluss

 

Für Anweisungen innerhalb der Trainings/Kurse und daraus resultierenden Sach-, Personen- und Vermögensschäden hafte ich nicht.

 

Haftungs- und Schadensersatzansprüche jeglicher Art gegenüber der Hundeerziehungs-beratung Torsten Artelt und dem Berater und Sachkundeprüfer Torsten Artelt sind nur auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz beschränkt.

 

Sie haften in jedem Fall für den teilnehmenden Hund. Für sämtliche Schäden, die der Hund während des Trainings dritten Personen, Tieren oder fremden Gegenständen zufügt, z.B. Bissverletzungen oder Verletzungen durch Sturz, haften, mit Ausnahme aufgrund grob fahrlässigem Verhalten oder Vorsatz meinerseits, ausschließlich Sie. Sie verpflichten sich zur Übernahme sämtlicher daraus entstehenden Kosten. Sie müssen daher gegen die Folgen versichert sein.

 

Falls der Hund während des Trainings erkrankt oder verletzt werden sollte, ist eine Haftung durch Torsten Artelt oder den Grundeigentümer ausgeschlossen. Für etwaige Unfälle während des gesamten Trainings haften Sie für sich und Ihren Hund. Auf dem Trainingsgelände befinden sich natürliche Unebenheiten und Hindernisse, wie Maulwurfshügel u. ä. Sie sind sich der damit verbundenen Risiken bewusst. Sollten Sie sich für eine Arbeit ohne Leine entscheiden, ist das mit meinem Einverständnis möglich; es haftet die/der HundebesitzerIn und/oder Kursteilnehmer für ihren/seinen Hund. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Sie müssen sich und Ihren Hund adäquat ausrüsten und kleiden. Bitte tragen Sie feste Schuhe beim Training. Meinen Sicherheitsanweisungen ist Folge zu leisten.

 

Die Teilnahme an sämtlichen Trainingsangeboten erfolgt freiwillig und auf eigenes Risiko. Die von mir gegebenen Anweisungen werden von Ihnen freiwillig angenommen und auf eigene Gefahr ausgeführt. Der Teilnehmer haftet für alle Schäden, die er oder sein Hund während des Trainings verursachen.

 

Ein Freilauf ohne Maulkorb und Leine im Rahmen eines Trainingsangebotes erfolgt ausschließlich auf Ihre Gefahr und Ihr Risiko.

 

Wenn Sie Ihrem Hund den Freilauf mit oder ohne andere Hunde erlauben, so sind Sie sich der damit verbundenen Risiken, insbesondere solcher, die aufgrund der Gruppensituation und des Kontaktes mit anderen Hunden entstehen können, bewusst, und können im Schadensfall keine Ansprüche an mich stellen.

 

Beim bewussten Verschweigen von unter „Informationspflicht“ Genanntem, gehen alle hieraus entstehenden Schäden in voller Höhe zu Ihren Lasten. Ich übernehme keine Haftung für Schäden und gesundheitliche Folgen, die aufgrund unvollständiger Information durch Sie entstanden sind.

 

Sie haften für alle Schäden, die Dritten infolge von Krankheiten Ihres Hundes zugefügt werden

 

Begleitpersonen der Teilnehmer sind durch den Teilnehmer auf den bestehenden Haftungsausschluss hinzuweisen.

 

7. Garantieleistung

 

Für das Erreichen des Trainingsziels wird keine Garantie übernommen. Dauer und Erfolg beim Training von Tieren sind abhängig sind vom jeweiligen Hund, seiner Rasse, seinem Alter, seinem Geschlecht, seiner körperlichen Voraussetzungen, seiner Vorgeschichte und vor allem davon, wie konsequent und regelmäßig Sie zwischen den Trainingstreffen (außerhalb des Trainingsangebotes) mit dem Hund arbeiten.

 

8. Kopierrechte

 

Unterlagen, die ich im Zusammenhang mit dem Training bzw. in Seminaren oder Vorträgen aushändige, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung meinerseits nicht vervielfältigt oder verbreitet werden.

 
9. Datenschutz

 

Zum Teil werden Fotos oder Videoaufnahmen während des Trainings von mir oder aber auch seitens Dritter gemacht. Sollte ein Teilnehmer der Veröffentlichung in jeglicher Form nicht zustimmen, ist dieses schriftlich zu vermerken. Ansonsten sind diese Aufnahmen für jegliche Verwendung freigegeben.

 

Ich bin berechtigt, alle Ihre Daten elektronisch zu speichern. Diese Daten werden nicht an Dritte weitergeleitet. Ausgenommen hiervon sind lediglich staatliche Stellen, gegenüber denen Auskunftspflicht besteht. Für die theoretische Sachkundeprüfung für Hundehalter nach §3 NHundG werden Ihre Daten an die GovConnect GmbH, Nadorster Str. 22, 26123 Oldenburg weitergeleitet, die mit der Erstellung der Prüfungsunterlagen behördlich beauftragt ist. Im Zusammenhang mit der Durchführung der theoretischen und praktischen Sachkundeprüfung für Hundehalter nach §3 NHundG werden nur die personenbezogenen Daten erhoben, die für die Durchführung der Prüfungen, deren Dokumentation und den Versand der Prüfungsbescheinigungen erforderlich sind.

 

Ich bin daran interessiert, die Kundenbeziehung mit Ihnen zu pflegen und Ihnen Informationen und Angebote zukommen zu lassen. Deshalb verarbeite ich auf Grundlage von Artikel 6 (1) (f) der Euopäischen Datenschutz-Grundverordnung Ihre Daten, um Ihnen Informationen und Angebote zuzusenden. Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie jederzeit bei mir der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke widersprechen. Sie können den Widerspruch per E-Mail senden an: torsten.artelt@web.de .

 

10. Schlussbestimmungen

 

Sollten einzelne oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise nichtig, anfechtbar oder nicht durchführbar sein, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.

 

Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die dem von den Parteien Gewolltem am nächsten kommt.

 

Jegliche Änderungen und Ergänzungen von diesen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform.

Gültig ab 21.05.2018

Einverständniserklärung
Einverständniserklärung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 324.5 KB

Tel. 0160-96707122

Telefonzeiten:

11.00 - 18.30 Uhr


Hammerstein-Park

29392 Wesendorf